Gletschertrekking Grosser Aletschgletscher

Trekking über den grössten Gletscher der Alpen

Aletschgletscher - ein Erlebnis der Extraklasse

Wir wandern vor einer spektakulären Kulisse mitten im Unsesco Welterbe Jungfrau-Aletsch. Während zwei Tagen durchqueren wir das grösste zusammenhängende Gletschermassiv Europas und lassen uns von der urtümlichen Landschaft und ihrer einzigartigen Schönheit verzaubern. Dass wir uns im Hochgebirge befinden wird schnell klar, sobald wir den Touristenstrom auf dem Jungfraujoch hinter uns lassen. Mit korrekter Ausrüstung, Bergwandererfahrung und guter Ausdauer wird die Tour unter fachkundigen Instruktionen unserer Bergführer zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Tagesablauf 1

Tag 1: Vom Jungfraujoch direkt auf den Gletscher

Ihr Bergführer begrüsst Sie auf dem Jungfraujoch auf 3454 Metern über Meer. Gemeinsam wird die Ausrüstung kontrolliert und angepasst, denn gleich hinter dem Stollenausgang seilen wir uns an und erleben die Welt der Gletscher hautnah. Mächtige Gipfel wie die Jungfrau, das Grosse Grünhorn und das Aletschhorn säumen den Weg und lassen keine Sekunde Langeweile aufkommen.

Auf zur Konkordiahütte 2850m

Zur hoch über dem Gletscher gelegenen Konkordiahütte führt eine luftige Eisentreppe mit Geländer. Einst hat die Hütte nur 50 Meter über dem Eis des Konkordiaplatzes gestanden. Mit dem Gletscherrückgang wird die Treppe zur Hütte jedes Jahr etwas länger. Mittlerweile gilt es rund 150 Meter über die luftige Treppe hochzusteigen.

Am Abend werden Sie den unvergesslichen Ausblick auf den Konkordiaplatz und die Gipfel im Dämmerungslicht geniessen können.

Tagesablauf 2
Tagesablauf 3

Tag 2: Auf dem mächtigsten Eisstrom der Alpen

Die Gipfel erstrahlen im ersten Sonnenlicht. Heute starten wir früh zur zweiten Etappe. Wir beginnen mit dem Abstieg über einen teilweise mit Drahtseilen gesicherten Weg zum Gletscher. Der Weg führt nun weit hinaus auf das Eis und in die Mitte des Grossen Aletschgletschers, auf den mächtigsten Eisstrom der Alpen. Das Eis unter Ihnen ist rund 900 Meter dick und bildet einen wichtigen Süsswasservorrat von gesamteuropäischer Bedeutung.

Schlussetappe Richtung Fiescheralp

Durch ein Labyrinth aus Spalten führt unser Weg. Sicher navigiert der Bergführer die Gruppe auf dem Gletscher. Wir folgen den beiden Mittelmoränen bis auf die Höhe des ehemaligen Märjelensees und suchen uns den Weg ans Felsenufer.

Vorbei an der Gletscherstube wählen wir je nach Uhrzeit den direkten Weg durch den Tunnel, oder den Höhenweg aussen rum zur Mittelstation der Eggishornbahn. Mühelos schweben wir hinab nach Fiesch.

Tagesablauf 4

Dank Bergwandererfahrung und sportlicher Betätigung ein gelungenes Bergerlebnis

Das Gletschertrekking Grosser Aletschgletscher eignet sich sowohl für Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene. Damit Sie diese eindrückliche Tour aber wirklich geniessen können ist es wichtig, dass Sie Ihre technischen und konditionellen Fähigkeiten richtig einschätzen.

Technische Anforderungen

Für das Gletschertrekking Grosser Aletschgletscher benötigen Sie keine alpintechnischen Vorkenntnisse. Das heisst, es ist keine Erfahrung im Steigeisengehen und in der Seilhandhabung nötig. Ihr Bergführer wird Ihnen auf der Tour zeigen, wie das Gehen mit Steigeisen funktioniert und wie Sie sich in der Seilschaft auf dem Gletscher fortbewegen.

Wichtig hingegen ist, dass Sie über Bergwandererfahrung verfügen und sich auch im unwegsamen Gelände trittsicher bewegen. Wenn Sie regelmässig Bergwanderungen unternehmen und auch auf rutschigem Geröllgelände geübt sind, dann sind Sie den technischen Anforderungen dieses Gletschertrekkings gewachsen. Die Leiter vom Gletscher hoch zur Konkordiahütte ist luftig und lang aber gut mit einem Geländer gesichert. Am ehesten erinnert diese an eine Wendeltreppe. Hier ist etwas Schwindelfreiheit gefragt. Bei Bedarf kann der Bergführer Sie am Seil zusätzlich sichern.

Konditionelle Anforderungen

Eine gute Ausdauer ist für die Zweitagestour notwendig. Wir legen an diesem Wochenende zwar keine gewaltigen Höhenunterschiede zurück, die Höhe über Meer und die Distanz der Tagesetappen sind jedoch nicht zu unterschätzen.

Die angegebene Zeit von 5.5 Stunden bezieht sich auf die reine Gehzeit ohne Pausen. Vergessen Sie nicht, dass wir uns auf einer Höhe rund 3000 Metern über Meer bewegen und dabei einen Rucksack mit rund 8-9 Kilogramm Gewicht mittragen.

Wenn Sie regelmässig Sport treiben und Wanderungen unternehmen, sollte diese Tour für Sie gut möglich sein. Als Referenz können Sie eine Wanderung mit 900-1200 Höhenmetern im Aufstieg nehmen. Wenn Sie einen solchen Aufstieg mit Rucksack bei etwa 300 Höhenmetern pro Stunde bewältigen können, sind Sie den konditionellen Anforderungen gewachsen.

Mit Steigeisen an den Füssen über blankes Gletschereis

Foto Collage

Richtig ausgerüstet ins Hochgebirge

Auf dem Jungfraujoch 3454m angekommen befinden wir uns nach wenigen Schritten mitten in der rauen Welt der Gletscher und 4000er. Während die Besucher aus aller Welt die Souveniershops in Shorts und Sandalen plündern, bereiten wir uns auf das Abenteuer im Hochgebirge vor. Das Wetter hier oben wechselt sehr schnell und auch im Sommer muss mit Schneefall und kaltem Wind gerechnet werden. Damit dieses Wochenende zu einem einmaligen Bergerlebnis wird, legen wir besonderes Augenmerk auf korrekte Ausrüstung und Bekleidung der Teilnehmenden.

Die richtige Bekleidung fürs Hochgebirge

Gerade eben war es bei Sonnenschein erstaunlich heiss auf dem Gletscher. Wenig später bläst uns ein eisiger Wind ins Gesicht. Um auf diese ständig wechselnden Bedingungen vorbereitet zu sein, ist die richtige Bekleidung besonders entscheidend. Wir empfehlen das Schichtenprinzip.

1. Schicht Unterwäsche Diese Schicht liegt direkt auf der Haut und transportiert die Feuchtigkeit nach aussen. Ideal sind atmungsaktive Kurz- und Langarmshirts aus Kunstfaser oder Merinowolle.

2. Schicht Isolation Die mittlere Schicht dient der Isolation und dem Feuchtigkeitstransport. Geeignet sind auch hier atmungsaktive Pullover oder Jacken aus Fleece, Softshell oder Primaloft und eine Hochtouren- oder Trekkinghose aus synthetischem Material. Jeans und Baumwollpullover eignen sich hierfür nicht.

3. Schicht Wetterschutz Die äusserste Schicht schützt vor Wind, Schnee und Regen. Wasserdichte Hardshell Jacken und Hosen mit Gore-Tex Membran eignen sich besonders gut.

Zusätzlich sind ein paar dünne und ein paar warme Handschuhe auf dem Gletscher Pflicht. Eine Mütze gegen Kälte und eine zum Sonnenschutz gehören ebenfalls ins Gepäck.

Das richtige Schuhwerk für ein Gletschertrekking

Ideal ist ein robuster und wasserdichter Wander- oder Bergschuh, der weit über den Knöchel kommt und eine steife Sohle hat. Unsere Steigeisen in der Vermietung sind auch mit Schuhen kompatibel, die keine speziellen Steigeisenaufnahmen haben.

Nicht geeignet sind leichte oder nur knöchelhohe Trekkingschuhe.

Geeignet sind stabile und hohe Wanderschuhe mit steifer Sohle. Ebenfalls eignen sich bedingt steigeisenfeste oder steigeisenfeste Bergschuhe.



Bergsportausrüstung einkaufen

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich für Anschaffungen direkt in einer TRANSA-Filiale in Ihrer Nähe beraten lassen.

Kommen Sie mit auf das unvergessliche Gletschertrekking Grosser Aletschgletscher. Wir freuen uns darauf, zusammen mit Ihnen diesen faszinierenden Winkel im Hochgebirge zu entdecken.

Unsere Tourdaten für 2019:


Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Seite Gletschertrekking Grosser Aletschgletscher, wo Sie auch direkt buchen können.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Berg + Tal AG
Platz 6
6039 Root D4
Schweiz